Das Gebäude

"Fabrik-Loft" Lederwerk Coswig

DAS GEBÄUDE

Die Hauptverwaltung

Das 4-stöckige Gewerbegebäude mit Sandsteinsockel, prunkvollen Fassadenelementen und Turm wurde in stabiler Stahlskelettbauweise errichtet. Das Gewerbegebäude steht unter Denkmalschutz und wurde ursprünglich zur Nutzung als Verwaltungsgebäude sowie zur Präsentation der Lederkollektionen erbaut. Später erfolgte die Nutzung auch zu Produktionszwecken.

Außergewöhnlich sind die saalartigen Etagen mit sehr hoher Deckenbelastbarkeit in Stahlbetonguss. Nur wenige, sehr stabile Säulen stützen die Konstruktion. Die Raumhöhe und die grenzenlose Baufreiheit ermöglichen variable und individuelle Ausbauten zu geringen Kosten und lassen vielfältige Nutzungen zu.

Zentral vor dem Gebäude befindet sich eine repräsentative Auffahrt mit dem beeindruckenden Haupteingangsportal. Von dort aus gelangt man in das Haupttreppenhaus mit Granitstufen, - gebaut für die Ewigkeit - und dem historischen Personenaufzug mit schönen Zierelementen. Mit diesem erreichte man auch ursprünglich den Turmaufsatz, einem technischen Meisterwerk der Stahlträgerkonstruktion, welche an den "Eifelturm" denken lässt.., mit Kupferdacheindeckung. Von hieraus genießt man einen fantastischen Fernblick über die Dächer der Altstadt bis zu den Elbauen am Fuße der Weinberge.

Der Gutachterausschuss geht davon aus, dass für die vorhandenen Gebäude bzw. Gebäudeteile entsprechende baurechtliche Genehmigungen erteilt worden sind.

Art / Baujahr der baulichen Anlage
 
Nutzungsart: Gewerbegebäude, Verwaltung & Produktion
Baujahr: ca. 1911 (Angabe aus Unterlagen der Sächsischen Landesbrandversicherungsanstalt)
 
Gebäudebeschreibung
 
Gebäudeart I -typ:
Gewerbegebäude in Stahlskelettbauweise
Stellung des Gebäudes:
freistehend, parallel zur Industriestraße (offene Bebauung) innerhalb eines vormaligen Fabrikareals.
 Geschosse (ohne Dachgeschoss):
vier
ein, zuzüglich Spitzboden und Turmaufsatz
 Dachgeschoss:
offene Stahlkontruktion mit Holsauflattung
 Unterkellerung:
voll unterkellert
Baujahr:
ca. 1911 (Angabe aus Unterlagen der Sächsischen Landesbrandversicherungsanstalt)
Nutzfläche:
Gewerbe: ca. 6.800 m² (Bauakte)
Nutzung:
Verwaltung, Gewerbehalle, Lager, Produktion
Kellergeschoss {KG):
Kellerräume mit teils hoher Raumhöhe, ca. 1.200 m²
Erdgeschoss (EG):
saalartige Produktionsetage mit Büro- u. Sanitärtrakt, ca. 1.200 m²
1. Obergeschoss (1.OG):
saalartige Produktionsetage mit Büro- u. Sanitärtrakt, ca. 1.200 m²
2. Obergeschoss (2.OG):
saalartige Produktionsetage mit Büro- u. Sanitärtrakt, ca. 1.200 m²
3. Obergeschoss (3.OG):
saalartige Produktionsetage mit Büro- u. Sanitärtrakt, ca. 1.200 m²
Dachgeschoss (DG):
Lagerräume, Büro- u. Sanitärräume, ca. 900 m²
Turmaufsatz (TG):
Aussichtsturm, ca. 300 m²
 
Bauausführung und Ausstattung
 
Wände:
außen: Ziegelsteinbauweise, 
Decken:
Stahlbetonkonstruktion
Dach:
Stahlträgerkonstruktion, Holzlattung, Dachziegeleindeckung
Fußböden:
Beton, Fliesen, eben
Fenster:
Holzfenster unterschiedlicher Baujahre
Türen:
außen: Haustür: Holzausführung mit Schmuckelementen,
Sanitäre Anlagen:
Etagenweise, nach Geschlechter getrennt, verschlissen
Heizung:
keine, vormals Fernwärme
Warmwasserbereitung:
keine
Installation:
Medientrennung vor dem Grundstück, alle Medien liegen an
 
Zustand des Gebäudes
 
Unterhaltungszustand:
Unterhaltungsrückstau und allumfassender Sanierungs- und Modernisierungsbedarf. Dach mit partiellen Undichtigkeiten.
energetische Qualität:
Das Gebäude entspricht dem Baujahr/Bautyp entsprechenden Werten und liegt somit außerhalb der heutigen Anforderungen.

Energieausweis nicht notwendig, Ausnahmetatbestand.
 
Grundrissgestaltung

Wirtschaftlich an die Bedürfnisse optimal angepasste Raumaufteilung (u. a. rechteckige Räume, gleichmäßige Fußbodenhöhen,  viele natürliche Belichtungsverhältnisse).

Zubehör/ Einbauten

Lastenaufzug und Personenaufzug ohne Funktion. Es wurde kein weiters Zubehör und Einbauten festgestellt.

Besondere Bauteile

Besondere Bauteile oder Einrichtungen wurden nicht feststellt.

Besondere Bauteile: ./.

Besondere Betriebseinrichtung und Einbauten: ./.

Nebenanlagen

Auf dem Grundstück befindet sich rechts vom Hauptgebäude, in einiger Entfernung ein Pförtnerhäuschen, welches  in massiver Bauweise errichtetet wurde.

Außenanlagen
 
Hausanschlüsse: Medientrennung
Wege und Befestigungen: Befestigte Außenflächen aus Beton
Einfriedungen: Das Grundstück ist rechteckig bebaut. Hintere Seite Grenzbebauung.
Gartenanlage: keine Gartenanlagen vorhanden, Wildwuchs
Zustand der Außenanlagen:

Keine weiteren Außenanlagen
vorhanden. 

Gern beantworten Wir Ihnen die Frage:

Kann sich eine vermietete Immobilie von selbst finanzieren?
– Alicia Deleen, custom service @ craftmax

Prognose: 10 Prozent Rendite im Jahr durch Mieteinnahmen aus vermieteten Gewerbequartier!

Wertanlage auf Immobiliensubstanz.

René Schumann ceo @ craftmax group

Die beste Geldanlage der Welt! Ein passives Einkommen aus Mietzahlungen, Monat für Monat, Jahr um Jahr... und in der Zeit steigt auch noch der Wert meiner Immobilie, einfach genial!

Kauf ohne Risiko: mit einem Verkehrswertgutachten eines öffentlich bestellten und staatlich vereidigten Sachverständigen sind Sie auf der sicheren Seite.

Information: sichern Sie sich noch für dieses Jahr die steuerlichen Vorteile der Abschreibungsmöglichkeiten als Vermieter und Immobilieneigentümer.